Uhuru e.V. — Gemeinsam für Kinder in Kenia
Sprache:
?>

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Wir bauen ein Gemeinwesenzentrum!

Uhuru_Gemeinwesenzentrumuhuru_community centre „Wenn eine(r ) alleine träumt, dann ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, dann ist das der Beginn einer neuen Wirklichkeit“ (Dom Hélder Câmara)

In den Manyatta-Slums im Ost-Teil der Stadt Kisumu leben etwa 50.000 Menschen unter prekären Bedingungen. Viele Kinder leiden hier unter der Existenzarmut, die eine mangelhafte Ernährung, miserable hygienische Bedingungen, schlechte Bildungschancen und Zukunftsperspektiven, Kinderarbeit und mangelnde Gesundheitsversorgung mit sich bringt. Hier sind wir seit über 15 Jahren schwerpunktmäßig aktiv und eng verbunden mit den Menschen/ der Community. Mit unseren Angeboten wie dem Kindergarten, der Schneiderausbildung, der Beratungsstelle und den Büros sind wir hier in schwierigen Mietverhältnissen dezentral verstreut und träumen schon lange von einer „Basis“, einem Gemeinwesenzentrum mitten in der Community, das nicht nur den bestehenden Projekten ein zukunftsfähiges Fundament und ein sicheres Dach über dem Kopf gibt, sondern mehr Raum für Angebote ermöglicht, die in den Manyatta Slums dringend gebraucht werden. Im Juni 2018 konnten wir ein passendes Grundstück im Herzen von Manyatta erwerben, die architektonischen Planungen stehen und der Bauprozess soll im Januar 2019 starten und bis Dezember 2019 abgeschlossen werden.

Zur Realisierung dieses Traums steht uns zwar mit Brot für die Welt (Förderrahmen bis 200.000€) ein starker Partner zur Seite, doch wir haben einen Eigenanteil von 23.000€ selbst zu tragen. Die voraussichtlichen Gesamtkosten von 223.000€ wurden gemeinsam mit dem Architekten und den Bauingenieuren vor Ort ermittelt und diese beziehen sich auf die Baukosten, sowie die Basisausstattung der Räumlichkeiten. Nicht inbegriffen sind unsere „Extrawünsche“ wie eine Solaranlage oder ein Brunnen auf dem Gelände- das wird zwar beim Bau berücksichtigt (Anschlüsse etc.), muss aber dann in einem weiteren Schritt nach Abschluss des Bauprojektes aus weiteren Eigenmitteln realisiert werden.

Strecke zur Realisierung dieses Traums: 23.000€ + X

Spendenkonto: Inhaber: UHURU e.V. IBAN: DE 666001007 000 920277 00 BIC: PBNKDEFF Bank: Postbank Stuttgart Zweck: Gemeinwesenzentrum Manyatta

Weitere Informationen folgen! Bei Fragen oder Ideen gerne Kontakt aufnehmen über info@uhuru-ev.de

ZEITSTRAHL: Schritt für Schritt zum großen Ziel

+++ 25.6.2017 Startschuss +++ Mit unserem kenianischen Projektmanager Davies Okombo trafen wir uns im Vorstand und anschließend beim Vereins-Sommerfest, um den Startschuss für die Suche nach einem geeigneten Grundstück in den Manyatta-Slums zu besprechen. Anlass dazu gab ein Vermächtnis, das an unseren Verein ausgezahlt wurde.

+++ 6.6.2018 Grundstückskauf +++ Seit dem 6.6.2018 sind wir glücklicher Eigentümer von 1.200qm Landfläche in zentralster Lage in den Manyatta Slums. Die rund 40.100€ für den Erwerb inkl. NK (Notarkosten, Steuern, Gebühren) konnten dank des Vermächtnisses finanziert werden. Der Kaufentscheidung war über 1 Jahr intensive Recherche nach geeigneten Grundstücken vorausgegangen. In den dicht besiedelten und zentrumsnahen Manyatta-Slums war es schwer ein ausreichend großes Grundstück zu finden und die Land-Preise sind hier überraschend hoch. Die Option im Umland ein großes und günstiges Grundstück zu erwerben kam nicht in Betracht, da die gute Erreichbarkeit für die Slum-Community von zentraler Bedeutung ist. Grundstücksbesitzer ist seither unsere Partnerorganisation Uhuru Commuity Devenlopment Project in Kenia.

+++ Juli 2018 Planung mit Davies in Deutschland +++ Nachdem Brot für die Welt ihre Unterstützung beim Bau eines Gemeinwesenzentrums in Aussicht gestellt hatte, konnten wir u.a. in einer Mitglieder-Zukunftswerkstatt und mehreren Vorstandssitzungen das weitere Vorgehen mit Davies besprechen. Davies informierte uns über das formale Vorgehen (Konzeptionsprozess, Einbindung eines Architekten und von Bau-Ingenieuren, Genehmigungsverfahren etc.). Gemeinsam sammelten wir Ideen zu konzeptionellen und baulichen Themen. Baulich soll es einen vorbildlichen ökologischen Fußabdruck hinterlassen mit regenerativen Energien und eigenem Brunnen, inhaltlich wurde die Liste lang. Parallel wurden vor Ort die Menschen in Manyatta und das Uhuru-Team befragt (Bedarfsanalyse), wie sie sich das Gemeinwesenzentrum vorstellen.

+++ August 2018 Herrichtung des Geländes ++++ Als erster Schritt war der Umzug des Kindergartens mit seinen 126 Kindern geplant. Die Kindergarten-Eltern waren Feuer und Flamme als sie die guten Neuigkeiten erfuhren und motiviert, aus dem bereits größten Kindergarten in Manyatta auch den besten Kindergarten zu machen. In mehreren Arbeitseinsetzen beteiligten sie sich zahlreich an der Säuberung des Geländes, Herrichtung der provisorischen Gebäude, sowie beim Umzug.

+++ August 2018 erste Entwürfe im Kampf zwischen Fiktion und Wirklichkeit +++ Der erste Entwurf war ein großzügiges 3-stöckiges Gebäude mit 1.200qm Wohn- bzw. Nutzfläche, in dem alle Wünsche ihre Realisierung gefunden hätten. Doch leider sprengten die Kosten mit über 300.000€ deutlich den Rahmen des Leistbaren Der zweite Entwurf (und weitere) orientierten sich an unseren max. hälftigen finanziellen Möglichkeiten, wurden jedoch inhaltlich nicht unseren Vorstellungen gerecht. Intensive Diskussionen und Verhandlungen mit unserem Partner in Kenia und letztendlich auch mit Brot für die Welt (hier konnten die finanziellen Ressourcen etwas an den Bedarf angepasst werden), führten zu einem Model, das auf zwei Stockwerken die zentralen Projekte und Ideen unter ein Dach bringen kann.

+++ 26.August 2018: Umzug des Kindergartens +++ Unmittelbar nach dem Erwerb des Grundstückes, hatten wir den Mietvertrag des Kindergartens gekündigt, um durch einen Umzug nach den (August-) Kindergarten-Ferien die monatliche Miete von rund 180€/Monat zu sparen. Da der Kindergarten nach wie vor keine solide Finanzierung hat (Bildungspartnerschaften helfen hier enorm …LINK…), ist eine solche Kosten-Einsparung sehr hilfreich

+++ 15. September 2018: Erschließung und Bau der sanitären Anlagen für den Kindergarten +++ Leider standen ad hoc keine zweckmäßigen sanitären Anlagen für die 126 Kindergartenkinder zur Verfügung, so dass die beiden engagierten deutschen Studentinnen (Julia und Steffi) einen Facebook-Aufruf starteten. Hygiene spiel eine sehr wichtige Rolle in einem Slum wie Manyatta, wo viele Krankheiten durch mangelnde hygienische Möglichkeiten übertragen werden. Für die Erschließung (Wasser-/ Abwasser- Leitungen) und die Errichtung der Toiletten lag das Budget und Spendenziel bei 1.500€. Wir danken allen sehr herzlich, die spontan diesem Spendenaufruf gefolgt sind.

+++ 21. September 2018: großes Einweihungsfest +++ 126 Kindergartenkinder, die 18 Uhuru-MitarbeiterInnen, zwei Praktikantinnen aus Deutschland und rund 200 Eltern und Geschwister feierten an diesem Tag den Meilenstein des Umzugs auf das eigene Stück Land. Mit Tanz, Spielen, leckerem Essen und Trinken.

+++ 18.Oktober 2018: Finaler Architekten-Entwurf +++

Gelaendeplan EG 1.OG

Plaene Gebaeude

+++ Ende November: Großspende des Unternehmens Drees & Sommer +++

Wir danken dem Unternehmen Drees & Sommer für die großzügige Unterstützung unseres Bau-Vorhabens!!! Damit schmilzt unser Eigenbeitrag auf noch 18.000€

+++ 17. Dezember 2018: Toiletten fast fertig +++

Bau neuer Toiletten

+++ Weihnachten 2018: grünes Licht!!! +++

grünes Licht zum Bau des Zentrums

+++ Zwischen den Jahren: Unterstützung der Liebfrauenschule Sigmaringen +++

Dank der großzügigen Unterstützung unserer langjährigen Partnerschule, der Liebfrauenschule in Sigmaringen, schmilzt unser zu erbringender Eigenbeitrag im Bauprojekt auf noch 15.000€.

+++ Solidarität aus Mainz zum Start ins neue Jahr: Danke „Armut und Geseundheit für Deutschland e.V.“ +++

Im September 2018 hatte sich das Team um Prof. Dr. Gerhard Trabert bei ihrem Hilfseinsatz in Kisumu ein Bild von dem geplanten Zentrum gemacht, das auch der Gesundheitsversorgung dienen wird. Als sie zum Jahresende erfuhren, dass wir große Probleme haben, den geforderten Eigenbeitrag für das Bauprojekt aufzubringen, war „Armut und Gesundheit für Deutschland e.V.“ sofrot zur Stelle mit einer Großspende von 10.000€. Herzlichen Dank!!!

Damit schmälert sich die Finanzierungslücke auf nunmehr 5.000€.

+++ Herzlichen Dank für 3.000€ von der Liebfrauenschule in Sigmaringen +++ Unsere Partnerschule in Sigmaringen unterstützt die Umsetzung des Bauprojektes mit großzügigen 3.000€, hinter denen sich sehr viel Engagement der Schüler*inne der ganzen Schulgemeinschaft verbirgt. Vielen Dank!

+++ Weitere 1.050€ durch Privatspenden in der Weihnachtszeit für den Zentrumsbau +++ Wir sind sehr dankbar für diese Bereitschaft der Unterstützung, die unsere Finanzlücke schrumpfen lässt auf nur noch 950€! Asante sana/ vielen herzlichen Dank!!

+++ 14.Februar 2019: öffentliche Bekanntmachung zur Änderung der Landnutzung erfolgreich +++Bekanntmachung Da unser Grundstück in der Stadtplaung als „Residential“ definiert ist, also in einem Wohngebiet liegt, war eine Änderung der Nutzungsmöglichkeit zu „Institutional Use“ (institutionelle Nutzung) gesetzlich notwendig. Dieser Änderungsantrag muss in der Zeitung öffentlich bekannt gegeben werden, falls die Öffentlichkeit in einer Frist von 14 Tagen Fragen hat oder Einspruch erheben möchte. Die 14 Tage sind nun vorbei und der Änderung steht nichts mehr im Weg:-)

+++ Kenia im Februar 2019: bevor die Steine gesetzt werden können, müssen leider noch einige im Weg liegende Steine mühsam überwunden werden +++

Die im Weg liegenden Steine kommen von Seiten der Regierung, die sich trotz Erfüllung aller Auflagen Zeit lässt mit der entscheidenden Baugenehmigung. Das ist deprimierend, nervenzehrend und macht einen echt wütend, da es sich ganz offensichtlich um ein Ausspielen willkürlicher Macht handelt. Wir drücken am 28.2. Davies weiterhin die Daumen bei der Geduldsprobe bzw. den Verhandlungen, die die Steine endlich ins Rollen zu bringen mögen.

+++ BLOG zum Zentrumsbau von Davies online +++ Unter https://gopro.com/v/Lv30d8r5NLmmX soll in Zukunft eine Plattform entstehen, um den Bauprozess unseres Gemeinwesenzentrums öffentlich zu dokumentieren. Wir hoffen, dass bald die letzte Baufreigabe durch den Stadtplaner von Kisumu erfolgt und der Bau endlich beginnen kann. Danke fürs Daumen drücken!

+++ 15.4.: Offizielle Genehmigung der Stadtplanung von Kisumu erhalten +++ Nach langem Hin- und her erhielten wir am 15.4. ENDLICH den entscheidenden Stempel und können nun mit dem Bau beginnen.

+++ Baustart: Mi. 8.5.2019 +++ Der erste Spatenstich konnte am 8.5. erfolgen. Die Bauarbeiten gehen schnell voran und der Plan sieht vor, dass das Gemeinwesenzentrum bis Ende November 2019 bezugsfertig errichtet ist.

 
bauprojekt_gemeinwesenzentrum.1557699999.txt.gz · Zuletzt geändert: 13.05.2019 00:26 von Jonas Puhm
Recent changes RSS feed Spenden! Creative Commons License Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki